Wikis und Wissensmanagement

Betriebliches Wissensmanagement

Wissen ist eine kritische betriebliche Resource, und die Verfügbarkeit oder Nichtverfügbarket des Unternehems-Know-Hows entscheidet über Erfolg oder Misserfolg.

Als Wissensmanagement kann - vereinfacht ausgedrückt - der Prozess der kontinuierlichen Wissenserzeugung angesehen werden, der als Kreislauf zwischen Externalisierung/Wissensablage und Internalisierung/Wissensaufnahme das Wissen in alle Bereiche der Organisation trägt.

Wissensmanagement als interpersonelles Transfervehikel für Wissen hat eine starke soziale Komponente und bedarf als solche entsprechender organisatorischer Unterstützung.

Wissensmanagement hat auch eine technische Komonente: Die Externalisierung braucht einfach erlernbare und universell anwendbare Werkzeuge, die durch die Fähigkeit zur Kombination und Aggregation die Entstehung neuen Wissens ermöglicht.

Wikis haben sich als technisches Werkzeug für viele Aspekte des betrieblichen Wissensmanagement durchgesetzt, da sie die Externalisierung über einen einfachen Editor, und die Rekombinationsfähigkeit über Hyperlinks auf sehr einfache Weise ermöglichen. Als Webanwendung unterstützt ein Wiki zudem die Einbindung von Mitarbeitern in Homeoffice und Remote Arbeitsplätze.

Aber nicht für alle Bereiche ist ein Wiki per se das perfekte Tool. In den heutigen Zeiten der Digitalen Tranformation darf Wissen nicht als eigenständige informationelle Entität betrachtet, sondern muss im Zusammenhang mit dem Datenmanagement der Geschäftsprozesse verstanden werden. Denn häufig sind es auch Daten und Informationen, die - richtig in das Wissensmanagement eingespielt - wertvolles neues Wissen generieren können.

DokuWiki

DokuWiki ist nach MediaWiki das beliebteste OpenSource Wiki System der Welt. Ursprünglich von CosmoCode Mitarbeitern als Intranetlösung für CosmoCode entwickelt, ist es zu einem umfangreichen Tool mit vielfältigen Anwendungsgebieten gereift.

DokuWiki bietet sich für viele Aspekte des Wissensmanagements an, und die niedrigschwelligen Installationsvoraussetzungen erlauben den Einsatz in großen wie kleinen Unternehmen.

Für den Einsatz als betriebliches Wissensmanagementsystem bringt DokuWiki eine Reihe von essentiellen Funktonen mit:

  • Die intergrierte Versionsverwaltung lässt stets nachverfolgen, wer welche Änderungen vorgenommen hat. Und bietet die Möglichkeit, jederzeit zu älteren Versionen zurückzuspringen.
  • Über Active Directory und LDAP kann die unternehmenseigene Benutzerverwaltung angebunden werden. Mit Single-Sign-On (SSO) kann zusätzlich erreicht werden, dass die Benutzer automatisch entsprechend ihrer zugewiesenen Rechte eingeloggt werden.
  • Mit dem struct Plugin bietet DokuWiki die für das Wissensmanagement essentielle Funktion, Inhalte zu strukturieren und zu kategorisieren und automatische Verlinkungen innerhalb der Ontologie zu ermöglichen.

Individuelle Lösungen

Wikilösungen kommen an ihre Grenzen, wenn visuelle Tools besser als sprachliche Methoden geeignet sind, um Wissen zu dokumentieren oder abzurufen. Speziell dann, wenn Unternehmensdaten zur Wissensgewinnung genutzt werden sollen, müssen individuelle Werkzeuge entwickelt werden, welche

  • die vorhandenen Daten adäquat und interpretationsfähig visualisieren
  • für die Wissenseingabe spezifische Tools bereitstellen, welche über das Paradigma der direkten Manipulation Daten markieren, verknüpfen und annotieren können.

Solche Tools können entweder als Erweiterung des Wikis (Plugin), oder als komplett eigene Django Individuallösung realisiert werden.

Wissenschaft und Forschung

Seit dem Jahr 2008 führen wir Forschungsprojekte im Bereich Wissensmanagement / Wiki Technologien durch:

ICKE

Integrated Collaboration and Knowledge Environment

Im Projektvorhaben ICKE 2.0 wurde eine offene, innovative Kollaborations- und Wissensumgebung (ICKE 2.0-Plattform) für die Vernetzung von Personen und die interpersonelle Kommunikation durch die Integration verschiedener Web 2.0-Technologien entwickelt. Technologische Basis hierfür war DokuWiki, welches mit einer Vielzahl von spezifischen Erweiterungen ergänzt wurde.

ICKEwiki Website

SprintDoc

Software Dokumentation in agilen Projekten

Die Vorteile agiler Softwareentwicklung liegen in der schnellen Bereitstellung lauffähiger und anforderungskonformer Software, der Nachteil besteht darin, dass Erfahrungen des Teams lediglich in den Köpfen verbleiben, was zu einem hohen Wissensverlustpotential führt.

Im SprintDoc Projekt wurden methodischen und softwaretechnischen Möglichkeiten für agile Softwareunternehmen geschaffen, um Erfahrungswissen zu sichern und für nachfolgende oder parallele Projekte bereitzustellen. In der Praxis fehlt es aktuell an Methoden und Werkzeugen, welche die Dokumentation in agilen Entwicklungsprozessen optimal unterstützen. Im Vorhaben wurden daher eine agile Dokumentationsmethodik und ein diese Methode abbildendes Werkzeug „SprintDoc“ entwickelt.

SprintDoc Website

WiWiEn

Wissensdomänen durch eine digitale Wissensplattform zur Entscheidungsunterstützung für die effektive und effiziente Erarbeitung von KI-basierten (Service)Geschäftsmodellen innovativ gestalten

Ziel ist die Entwicklung einer Wissensplattform, die durch die Bereitstellung von Vorgehensweisen, Methoden und guten Beispielen im Kontext von KI-basierten Geschäftsmodellinnovationen Fach- und Führungskräften einen Zugang zu dem erforderlichen Wissen ermöglicht. Diese werden dadurch in die Lage versetzt, Ansatzpunkte für neue, KI-basierte (Service)Geschäftsmodelle zu identifizieren, diese auszugestalten und erfolgreich am Markt zu etablieren.

WiWiEn Website

Ihr Ansprechpartner

Detlef Hüttemann, Geschäftsführung